Zitronenkuchen – der Zitronigste von Allen!!!!

Ich liebe Saures, schon immer. Als Kind hab ich an Zitronenscheiben gelutscht wie andere an Lutschern. Njam Njam und ich liebe Zitronenkuchen über alles. Früher kannte ich nur den aus der Fertigkuchenmischung und den mochte ich schon echt gerne leiden, aber wenn man so viel backt wie ich mittlerweile, dann möchte man sich mit so ner Fertigmischung auch nicht mehr zufrieden geben.

Nun teile ich mit euch mein ultimatives Zitronenkuchenrezept – finegetunt bis in die letzte Zitrone :-).

Was ihr braucht:

175 Gramm ungesalzene Butter (Zimmertemperatur)
175 Gramm Zucker
3 Eier
220 Gramm Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Milch
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
Saft einer Zitrone

Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Butter und Zucker cremig schlagen. Ein Ei nach dem anderen hinzufügen. An dieser Stelle könnte es passieren, dass euch die Masse gerinnt – um dies zu vermeiden, könnt ihr vor dem Hinzufügen der Eier einen EL Mehl hinzugeben. Ich persönlich verzichte darauf, es gerinnt mir jedes mal und für das Ergebnis ist es wurscht :-).
Mehl und Backpulver sieben und in 3 Portionen zur Masse hinzugeben. 2 EL Milch und die Hälfte des Zitronensaftes, sowie den Abrieb der Zitrone unterrühren.
Teig in die Form – ab in den Ofen. Die Backzeit hängt von der Form ab in der ihr backt – in meinem Fall eine längliche Backform in der der Kuchenteig ca. 6 cm hoch war habe ich 30 Minuten gebraucht. Wenn er obenauf leicht gebräunt ist und den Zahnstochertest besteht ist er fertig.

Und nun braucht ihr noch für die Gelee-Zitronen folgendes:

1 weitere unbehandelte Zitrone
70 Gramm Zucker
100 ml Wasser
100 Gramm Puderzucker
Zitrone in dünne Scheiben schneiden – sie sollten dicker als meine sein, dann fallen SIe auch nicht so auseinander :-(.
In einem kleinem Topf Zucker und Wasser zum köcheln bringen – Zitronenscheiben rein und so lange köcheln lassen, bis es eindickt. Nun die Zitronenscheiben rausnehmen und auf Backpapier zum trocknen legen.
Den restlichen Zitronensaft in den Sirup geben.
Der Kuchen sollte nun fertig sein – noch im warmen Zustand mit einem Zahnstocher ganz viele Löcher reinstechen und den warmen Sirup darübergießen.
Eine Stunde einziehen lassen. Nun den Puderzucker zum Guss anrühren – entweder mit ein wenig kaltem Wasser – oder, so mache ich es für den ultimativen Säurekick, mit ein wenig Zitronensaft.
Über den Kuchen geben und die gelierten Zitronen zum verzieren benutzen und jetzt…. SAUER MACHT LUSTIG!!!! lecker!!!!
Ohhhhh ich könnt schon wieder 🙂
Advertisements

9 Kommentare zu “Zitronenkuchen – der Zitronigste von Allen!!!!

  1. Pingback: Sommerliche Zitronen Cookies – inkl. veganer Zutatenliste… | tezukuri baking

  2. Pingback: Nussige Cake-Pops | tezukuri baking

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s