Rhabarberkuchen mit Quark

Ohhhh wie ich Saures liebe! Erinnert ihr euch an meine Ode an das Saure von meinem Zitronenkuchenrezept? 🙂 Seitdem ich schwanger bin ist das noch schlimmer geworden – ich trinke frisch gepressten Zitronensaft pur, verschlinge Grapefruits und in der Süßwarenabteilung greife ich zu sauren Brausebrocken, sauren Pommes etc. – als Kind fand ich das sauer, heute irgendwie doch nur noch süß…

Ich schlenderte also durch den Supermarkt und entdeckte endlich mal wieder Rhabarber – große Liebe! Ich finde die Kombination von saurem Rhabarber mit süßem Kuchen einfach herrlich!

rhabarber_streusel_1

Letztes Jahr hatte ich ein Lieblingsrhabarberrezept, aber ich kann es einfach nicht mehr finden…. ich habe auch keine Ahnung mehr, wie ich den gemacht hatte (Thema Schwangerschaftsdemenz :)), also musste ein neues Rezept her. Meine ursprüngliche Idee war eigentlich ein Rhabarberkuchen mit Hefe und Streuseln – aber ich mag Hefeteig eigentlich gar nicht so gerne, der trocknet so schnell aus und wenn der Rhabarber da einfach nur so draufliegt, ohne eine Schichte Vanillepudding oder sonstwas ist mir das dann alles nix…. Also warum nicht einen Boden aus Streuselteig, Rhabarber obendrauf und dann ne schöne Quarkhaube? Mhhhh…..

rhabarber_streusel_mintteller

Zutaten Streuselteig:

400 g Mehl
160 g Zucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
250 g kalte Butter

Zutaten für die Quarkmasse:

1 kg Rhabarber
500 g Speisequark (Magerstufe geht auch!)
5 Eigelb6 Eiweiß
1 EL Speisestärke
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Für den Streuselteig Mehl, Zucker, Eigelb, Salz und Buter in einer Rührschüssel zügig zu einem feinen Streuselteig verarbeiten – mit einem Handrührgerät, nicht mit den Händen, da ihr sonst eher Streuselklumpen bekommt.

Den Teig in einer gefetteten, tiefen Backform gleichmässig verteilen und mit der Hand andrücken (meine Backform hat die Maße: 36 x 25 cm – es geht aber auch größer, dann wird der Boden einfach ein wenig dünner). Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-Unterhitze) für 15 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit Rhabarber gut waschen und putzen, dann in 2 cm dicken Streifen schneiden, mit ein wenig von dem Zucker bestreuen – beiseitestellen.

Eiweiß mit 50 g des Zuckers sehr steif schlagen.

Quark mit restlichen 130 g Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Speisestärke zu einer homogenen Masse verrühren – Eiweiß unterheben (vorsichtig! nicht zu viel rühren, wir wollen die Fluffigkeit erhalten!).

Nun auf dem Streuselboden den Rhabarber verteilen, Quarkmassen darauf verteilen und für 35-40 Minuten im Ofen (Temperatur von oben beibehalten) fertig backen – sobald er anfängt zu braun zu werden, einfach mit Alufolie abdecken.

Fertig.

Natürlich geht zu diesem Kuchen auch ganz hervorragend ein Klecks Sahne.

Ich sag euch: dieser Kuchen macht süchtig – vor allem der Boden ist zum Reinlegen! Die Balance zwischen dem süßen Boden, dem sauren Rhabarber und der erfrischenden und lockeren, nicht zu süßen Quarkmasse…mhhhh….
Merkwürdigerweise sieht er auf einigen Bilder leicht ungebacken aus… war er aber nicht und alle, die davon probiert haben, waren hellauf begeistert :). Definitiv ein neues Lieblingsrezept und genau deshalb wollte ich es euch nicht vorenthalten!

Njom. Njom.

rhabarber_streusel_2_oben

Advertisements

3 Kommentare zu “Rhabarberkuchen mit Quark

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s