Chocoholic-Kuchen

Ok, Leute, ehrlich – ich habe ihn gefunden: DEN schokoladigsten, aller schokoladigen Kuchen. Er ist schokoladig, saftig, weich, lecker und ach ja: schokoladig. Mhhhhhh. Auch diesen “musste” ich wieder 4 mal backen, bis ich es geschafft habe, ihn auch noch vor die Linse zu zerren :).

schoko

Das Rezept ist aus Israel – von was für einer Seite ich es habe: keine Ahnung. Wie ich es gefunden habe: keine Ahnung… irgendwie über Facebook – aber ich kann kein hebräisch, deshalb kann ich euch nicht mehr Angaben dazu machen. Ich habe es ganz leicht abgewandelt, weil ich es so noch besser finde.

Es gibt (wie bei vielen anderen Kuchen auch) zwei ganz ganz wichtige Dinge, damit dieser Kuchen perfekt gelingt. Wenn ihr ihn genau so lecker haben wollt, wie ich ihn angepriesen habe, dann bitte, bitte haltet euch dran:
1. Die Reihenfolge und Zeitangabe der Verarbeitung befolgen
2. Die Backzeit SEHR genau im Auge behalten

schoko_anschnitt

So, genug gelabbert, los gehts:

Zutaten:

200 g dunkle Schokolade
170 ml Öl (neutrales)
4 Eier
225 gr Zucker
120 gr Mehl
1 Teelöffel Backpulver
2 EL Kakao (entölt)
70 gr Schokostreusel

Schokoglasur
100 Gramm dunkle Schokolade
100 ml Sahne

Schokolade über einem Wasserbad (Topf mit ein wenig Wasser füllen, erhitzen und in einem Gefäß – vorzugsweise Metall – darüber die Schokolade schmelzen – das Gefäß sollte das Wasser nicht berühren! und es darf kein Wasser in die Schoko gelangen) schmelzen und ein wenig abkühlen lassen.
Eier auf sehr hoher Stufe schlagen und nach ca. einer Minute anfangen den Zucker langsam einrieseln zu lassen. Die Eier müssen ca. 5-7 Minuten lang auf sehr hoher stufe geschlagen werden, bis die Masse hell und angeschwollen ist. Nun abgekühlte Schokolade und Öl dazugeben und kurz und schnell unterrühren (nicht zu lange, damit die Luftbläschen nicht alle kaputtgehen). Mixer ausmachen und die trockenen Zutaten (Mehl, Kako und Backpulver) einsieben und vorsichtig unterheben – Schokostreusel ebenfalls unterrühren.

Masse in eine Springform mit 26 cm Durchmesser füllen und bei 180 Grad für 28 Minuten backen – bei meinem Ofen sind es 28 Minuten. Achtet bitte ganz genau auf die Zeit – perfekt saftig ist der Kuchen, wenn das Stäbchen nicht ganz trocken rauskommt, sondern noch ein bißchen Krümmel dranhängen… dann hat er so diese geile half-baked Konsistenz.

Zum Schluss noch die Schokolade mit der Sahne über einem Wasserbad erhitzen und über den Kuchen fließen lassen… mhhhh

schoko_ganzNjom. Njom.

Here comes the news :)

Ihr glaubt gar nicht, wie sehr mir das Bloggen gefehlt hat die letzten Wochen und Monate. So still ist es hier geworden… mich plagte lange Zeit auch das schlechte Gewissen, aber es ging einfach nicht anders.

Nun möchte ich mein Versprechen einlösen euch endlich zu verraten, warum ich so lange weg war…

Tadaaaa

Bild

Ich bin schwanger!

Mittlerweile geht es mir auch seit ca. einem Monat wieder ganz gut. Davor jedoch, gerade die ersten 14 Wochen…. hört mir auf. Ich habe fast alle Klischees erfüllt, die man so von Schwangeren kennt: Dauerkomatöser-Wach-Schlafend-Zustand, andauernde innere Entgiftung über der Kloschüssel und dazu der ultra Ekel vor den meißten Lebensmitteln und Gerüchen. Ich konnte kaum was essen, geschweige denn selbst kochen und an backen war demnach auch nicht zu denken :).

Ich will mich nicht beschweren: ich habe immerhin nicht zugenommen in den ersten 4 Monaten… Aber mal ehrlich: schön wars nicht.

Umso glücklicher bin ich, dass ich mich jetzt so fit und glücklich und voller Energie fühle. Noch ist der Bauch so klein, dass er mich nicht stört bzw. nicht auffällt bei meinen täglichen Aktivitäten und dass die Waage jede Woche ein paar Gramm mehr zeigt zeugt auch von meinem gesunden Appetit – ergo: es wird wieder gebacken!

Ich hoffe ihr verzeiht mir meine Abstinenz :) Bereits diese Woche kommt ein tolles neues Rezept!

Und übrigens: ein herzliches Willkommen an all meine neuen Leser – schön, dass ihr hier seid! Und ein großes Danke an all diejenigen, die mir die Treue gehalten haben!